Munich Center for Dispute Resolution (MuCDR)
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Streitbeilegung im Sport

Ein Spiel dauert 90 Minuten. Und der Streit? Nicht nur im Fußball gehen die Konflikte weit über das eigentliche Wettkampfgeschehen hinaus. Die Kommerzialisierung des Sportgeschehens hat dafür gesorgt, dass bei rechtlichen Auseinandersetzungen schon lange nicht mehr nur um haftungsrechtliche Folgen einer auf dem Spielfeld erlittenen Verletzung gestritten wird. Die Akteure des organisierten Sports – Verbände, Clubs, Athleten – sind zwar im Idealfall durch das objektive Interesse am fairen Wettkampf verbunden; tatsächlich sorgen im Einzelfall aber verschiedene subjektive Sichtweisen sowie unterschiedliche (wirtschaftliche) Interessen dafür, dass Instrumente der Streitbeilegung unentbehrlich sind.

Der Workshop vermittelt Grundkenntnisse zu den rechtlichen Implikationen im Sport. Im Mittelpunkt stehen die unterschiedlichen Möglichkeiten der Beilegung von Streitigkeiten im organisierten Wettkampfsport. Anhand von Praxisfällen werden mit den Teilnehmern des Workshops Lösungen für besondere sportrechtliche Fragestellungen erarbeitet. Zudem bietet der Workshop einen Einblick in den Aufbau und die Administration eines Schiedsgerichts für Streitigkeiten im internationalen Basketballsport.

Der Workshop ist für fortgeschrittene Studenten, wissenschaftliche Mitarbeiter und Referendare geeignet.

Dozent ist Dr. Paul Fischer. Er ist Rechtsanwalt in der auf Sportrecht spezialisierten Kanzlei Martens Rechtsanwälte und dort regelmäßig für Mandanten aus der Sportbranche mit ordentlichen Gerichts-, Verbands- und Schiedsverfahren befasst.

Aktuelle Informationen
Nächster Termin: 1. Februar 2019 | 9:00 – 17:00 Uhr (circa)
Ort: A 027 | Edmund-Rumpler-Str. 9, Freimann
Zur Anmeldung für den Workshop | Bewerbungsschluss: 11. Januar 2019